Das Modellprojekt QuABB wird verlängert und geht im September in sein viertes Jahr

Das Modellprojekt QuABB (qualifizierte berufspädagogische Ausbildungs-begleitung in Berufsschule und Betrieb) besteht nun seit 2009. Es wird durch das Land Hessen und den europäischen Sozialfonds der europäischen Union gefördert und im Auftrag des hessischen Wirtschafts- und Kultusministeriums durch die INBAS GmbH in Offenbach durchgeführt.

Mit seinem speziellen berufspädagogischen Unterstützungs- und Beratungsangebot für Auszubildende bei der Bewältigung von Krisen und Problemen rund um ihre Ausbildung, konnte es sich als fester Bestandteil des Beratungsangebotes an der Georg-Kerschensteiner-Schule etablieren. Obwohl das Projekt in diesem Jahr auslaufen sollte, wird es nun doch für weitere 1,5 Jahre verlängert und bleibt somit der Georg-Kerschensteiner-Schule als wichtige Säule ihres Beratungsangebots zunächst erhalten.

Wichtigstes Ziel des Modellprojekts QuABB ist es, dass die Auszubildenden ihre Ausbildung erfolgreich zu Ende bringen und nicht vorzeitig abbrechen.

Durch seine Verlängerung geht das Modellprojekt QuABB in sein viertes Jahr. Dieses ist auch auf die Leistung der Beratungslehrkräfte und der Ausbildungsbegleiter in den Modellstandorten zurückzuführen. Insbesondere haben die Beratungskräfte der Georg-Kerschensteiner-Schule einen großen Beitrag dazu geleistet.

Bisher nahmen an der Georg-Kerschensteiner-Schule 141 Auszubildende diese Beratungsleistung in Anspruch. Ungezählt sind dabei die vielen zusätzlichen Beratungsgespräche der Beratungslehrer, die sie zwischen den Unterrichtsstunden eingeschoben haben, wenn sich Auszubildenden mit Problemen in der Ausbildung spontan an sie gewandt haben. Daher gehen die Verantwortlichen des Projektes von ca. 200 Teilnehmern aus. Durch die erfolgreiche Arbeit der QuABB-Beratungskräfte an der Georg-Kerschensteiner-Schule haben 85% der im Rahmen des QuABB-Projekts ratsuchenden Auszubildenden ihr Ausbildungsverhältnis fortgeführt oder eine sinnvolle Alternative entwickelt.

Für die Auszubildenden wünschen sich daher alle Beratungskräfte, dass dieses Beratungsangebot an der Georg-Kerschensteiner-Schule auch über den anstehenden Zeitraum seiner Verlängerung hinaus, dauerhaft erhalten bleibt.