Ausbildung ohne Grenzen

Das Austauschprogramm Restauration sans frontières: Praktikantenaustausch Nérac - Obertshausen

Das Austauschprogramm Restauration sans frontières der Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen besteht seit acht Jahren. Schüler der 2-jährigen Höheren Berufsfachschule und Auszubildende zu Hotelfachleuten oder Köchen/-innen reisen für 4 Wochen nach Frankreich, um dort in Betrieben zu arbeiten und das Ausland kennenzulernen.

 

 

Das Praktikum in Frankreich ist als Praktikum in der Schulform anerkannt, ohne dass zusätzlich weitere Praktika abgeleistet werden müssten. Die Georg-Kerschensteiner-Schule kooperiert seit sieben Jahren mit dem Lycée Professionel Jacques de Romas in Nérac, Frankreich.

Während des Auslandsaufenthalts wird zum einen die Möglichkeit zum fachlich-beruflichen Lernen und zur Horizonterweiterung im Bereich Küche oder Service ermöglicht. Zum anderen werden berufliche Kompetenzen unter Berücksichtigung der Arbeitsmarkterfordernisse wie z. B. Mobilität innerhalb Europas, Zusammenarbeit in internationalen Teams, Flexibilität, Respekt vor dem Anderen - dem zunächst Fremden, Kooperationsfähigkeit u. a. entwickelt. Schülerinnen und Schüler haben aufgrund des Praktikums in Frankreich noch Jahre später Vorteile im Berufsleben.

Besichtigung Metzgerei Waibel, Frankfurt 3. Mai 2016

 

 

„Wir glauben auch, dass sich langfristig die Zukunftschancen der Schüler aufgrund des Auslandspraktikums verbessern. Durch diese noch ungewöhnliche qualifizierende Auslandsmaßnahme wird der Wert einer Bewerbung gesteigert werden“, so Lehrerin Claudia Vaas-Henely, Koordinatorin Internationale Projekte, der Georg-Kerschensteiner-Schule.

Das Programm ist als gegenseitiger Austausch von Schüler zu Schüler bzw. Praktikant zu Praktikant konzipiert. Die Georg-Kerschensteiner-Schule vermittelt und betreut einen deutschen Austauschschüler, der in Frankreich in der Schule und im Praktikumsbetrieb zusammen mit einem französischen Praktikanten untergebracht ist. Im Gegenzug wohnt dann der französische Austauschpartner während seines Deutschlandaufenthalts bei der deutschen Familie, denn weder die Georg-Kerschensteiner-Schule noch die Betriebe können Zimmer zur Verfügung stellen. Hierbei sind natürlich auch deutsche Betriebe wichtig, die für das französische Azubi-Pendant einen Praktikumsplatz anbieten.

Besichtigung Metzgerei Waibel, Frankfurt 3. Mai 2016

 

 

Wollen Sie mit ihrem Betrieb die Georg-Kerschensteiner-Schule in diesem Programm unterstützen? Kontaktdaten finden sie unter http://www.gks-obertshausen.de

Sind sie noch auf der Suche nach Azubis? Rufen Sie uns gerne an: unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20 oder senden Sie eine E-Mail an: offenbach.arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

 

Quelle: http://ba-arbeitgebernews.de/archiv/3121/3121.htm#11388